Moment mal!

10 Dinge, die du sofort aussortieren kannst!

Wir wollen aufräumen, ausmisten und uns von Dingen befreien. Aber der Anfang ist schwer, deshalb kaufen wir uns Utensilos, Kisten und Sortierboxen als Hilfsmittel für unseren Wunsch nach einem minimalistischen Lebensstil. Und machen damit gleich einen Schritt in die falsche Richtung. Wer erst etwas KAUFEN muss, um die Orientierung zum Minimalismus zu finden, hat die Idee hinter „weniger besitzen“ gar nicht durchschaut.

Vielleicht ein bisschen ketzerisch (sorry-not-sorry), zeige ich dir 10 Dinge die du garantiert besitzt und die du SOFORT aussortieren kannst.

minimalismus aussortieren
DVDs

In Zeiten von Streamingdiensten und Youtube steckst du schon lange keine DVD mehr in deinen DVD Player. Schon gar nicht diese alten „Gebrannten“, mit einer Qualität, die kaum ein Fernseher noch bereitwillig abspielt.

Wenn du Lust auf einen ganz bestimmten Film hast, checkst du nacheinander netflix, prime und disney+ auf gratis Streamingmöglichkeiten. Mist, deinen Wunschfilm gibt es heute tatsächlich nicht. Aber das ist egal, denn beim Scrollen durch die Streamingseiten hast du mindestens drei potentiell interessante Filme oder Serien entdeckt, die du jetzt ohnehin viel lieber schauen willst.

Kabelsalat

Diese eine Kiste gibt es in jedem Haushalt. Sie beinhaltet dein Sammelsurium an Kabeln, Steckern und Adaptern, bei denen dir die Zuordnung schon lange schwerfällt. Deine drei „Lieblingsladekabel“ die du regelmäßig benutzt haben natürlich einen anderen, schnell zugänglichen Platz. Bevor du tatsächlich eines Tages in der Kiste des Kabelgrauens nach DEM Kabel suchst, hast du es meist schnell für wenige Euro beim nächstbesten Onlinehändler bestellt. Ist doch morgen schon da, warum solltest du da lange suchen?

Kleiderschrankverstofpung

Kaputte Socken, verzogene Shirts mit Löchern und Unterwäsche mit Rissen. Du gibst ihnen gerne Herberge auf unbestimmte Zeit. „Für Gartenarbeit“ oder falls du „mal beim Umzug helfen“ musst. Unbemerkt wächst der Kleiderhaufen so sehr an, dass du die ganze Nachbarschaft zu Gartenarbeit in defekter Kleidung einladen könntest. Und trotzdem stehst du am Freitagnachmittag in deinen Alltagsshorts und dem Shirt vom Arbeitstag am Rasenmäher.

Medizin

Krank werden wir alle mal. Gut, wenn dann die richtige Medizin im Haus ist und Symptome schnell bekämpft werden können. Doch was ist das hier noch mal für ein Blister ohne Verpackung? Und diese Erkältungstabletten hast du doch bei deinem Auszug zu Hause von Mama mitbekommen. 2006 war das... Und kann man Augentropfen wohl noch verwenden, wenn sie ausgetrocknet sind?

CDs

Du hast die Scheiben deiner Lieblingsbands damals mit großer Liebe gesammelt. Die alten Schätze aus deiner Jugend haben im Wohnzimmer ein eigenen Regal bekommen. Der Rest steht in dem Regal im Arbeitszimmer und füllt ebenfalls ein ganzes Regal.

Dass du nich tmal mehr einen CD-Spieler hast, ist nicht so schlimm, denn Musik hörst du ohnehin online. Die meisten Lieblingsongs hast du dir heruntergeladen und – ganz ehrlich – die meisten Bands die du damals klasse fandest sind dir jetzt auch irgendwie peinlich.

Tassen

Du hast definitiv alle Tassen im Schrank. Wenn im Supermarkt bei einem Angebot ein Glas dabei ist, bist du der erst der zugreift. Wenn du auf der IAA/Buchmesse/Jobmesse einen Becher als Giveaway in die Hand gedrückt bekommst, freust du dich wie ein Schneekönig. Beim letzten Wichteln gab es eine süße Bärchentasse mit Schoki drin. Die Statementtasse mit dem witzigen Spruch ist zu unpraktisch, um daraus zu trinken, aber sie war reduziert!

Bei deinen 30 – 40 Tassen müssen schon einige zu Bruch gehen, bevor du die Tassen ganz hinten im Schrank wiederentdeckst, die deine Eltern dir damals als Mitgift mitgegeben haben. Davon mal abgesehen, gibt es eh nur diese eine Lieblingstasse, aus der dir der Kaffee wirklich schmeckt.

Alte Lernmaterialien

Es steckt richtig viel Arbeit in deinen Schulunterlagen. Alle noch handschriftlich verfasst, sauber in Ordner geheftet und mit kleinen Post-its versehen, damit du dich schnell zurechtfinden konntest. Die Erinnerung an deine Schul- oder Studienzeit erfüllt dich mit Freude. Und wenn du mal eine Formel nachschlagen musst, was machst du da?

Ganz genau: du googelst und recherchierst im Netz, wie jeder andere Mensch auf der Welt. Und wie auch deine Kinder eines Tages, sollten sie wider Erwarten tatsächlich genau das gleiche studieren wollen wie du. Sie werden höchstwahrscheinlich nicht in den feuchten Keller gehen und in 25 Jahren alten staubigen Kisten nach deinen mittlerweile längst verblassten Unterlagen schauen.

Bücher

Die vielen Bücher im Regal hast du dir in den letzten Jahren gekauft und allesamt gelesen. Oh ja, die waren spannend! Nochmal lesen? Hä? Ne! Du kennst das Ende doch schon. Die Bücher im Regal darunter hast du geschenkt bekommen. Die sind aber einfach voll nicht deins. Schon auf den ersten Seiten hast du gemerkt, dass du sie nie zu Ende lesen wirst. Zum Geburtstag hast du gerade noch ein Buch bekommen, das kommt auf den schiefen Tum von  „Muss ich bald lesen“. Es ist einfach zu wenig Zeit für ein gutes Buch. Deine wenige Freizeit verbringst du ja bereits mit dem Abstauben von Tassen und der Suche nach nicht abgelaufenen Kopfschmerztabletten.

Kontaktdaten

„Typ mit Hund“, „Mutter vom Spielplatz“ oder „Käufer von Kleinanzeigen“ sind Kontaktdaten, die du sofort ohne zu Überlegen von deinem Mobiltelefon löschen kannst. Aber was ist eigentlich mit der Mutter deines Expartners? Und die nette Dame mit der du dir vor 7 Jahren ein Krankenhauszimmer geteilt hast? Und die Schulkameraden von damals, die dich in der Stadt nicht mal erkennen und wahrscheinlich ohnehin längst einen anderen Nachnamen haben. Löse dich digital von Menschen ohne Bedeutung und mache Platz für die Menschen, die dir wirklich am Herzen liegen.

Social Media Kanäle

Über die Jahre ist dein Instafeed gewaltig gewachsen. Weißt du noch damals, als du unbedingt einen Spagat lernen wolltest und den vielen superflexiblen Yogainfluencer gefolgt bist? Sie tauchen immer mal wieder in deinem Feed auf und lachen dich entspannt aus dem Standing-Split an. Oder lachen sie dich aus, weil du es nämlich nie bis in den Spagat geschafft hast? Befreie dich davon, immer wieder an Vergangenes und Vergessenes erinnert zu werden. Entferne Accounts und Hashtags, die nicht mehr zu deinem Heute passen.

Puh…

ich weiß, das war teilweise gemein. Es tut mir vielleicht doch ein kleines bisschen leid. Aber meinst du nicht auch, dass ich vielleicht an der ein oder anderen Stelle sogar ein kleines bisschen recht habe?

Was wirst du heute noch aussortieren?

Dennoch von Herzen

Lieblingsgrüße!

4 Comments

  • Maike

    Also Deutsch, Politik und Religion hab ich tatsächlich recht schnell entsorgt 😁 die fachlichen Ausbildungsunterlagen stehen fein säuberlich zugestaubt und unbeachtet im Schrank, falls ich mal was nachschlagen will 😂

    • Linda M

      Hi Maike und danke für deinen Kommentar <3
      Ja, Politik, Religion, Deutsch... das waren auch Unterlagen, die ich so ziemlich direkt mit dem letzten Unterrichtstag entsorgt habe 😀
      Aber die Studienunterlagen, die lagen hier echt lange. Hab sie vor Jahren entsorgt und bisher hat noch niemand gesagt: "Ach, wie war noch mal die technische Formel zur Berechnung der Traglast? Ich schau mal auf dem Dachboden nach, ob ich da was finde!" 😛

      Lieblingsgrüße an euch Lottchens

  • Sandra

    Hihi hallo liebe Linda, bei einigen Sachen fühle ich mich ertappt. Dennoch ist es so, dass hier z.B. jemand hockt die Bücher öfters liest und eine andere die immernoch gerne CD’s hört und DVD’s schaut. Generell hast du aber natürlich recht!

    Dicken Drücker und liebe Grüße

    • Linda M

      Danke für deinen Kommentar, liebe Sandra <3
      Ja, deine Büchermaus kenne ich ja. Und sicher werden geliebte Buchreihen, die wiederholt gelesen werden, nicht aussortiert 😀 Ich würde auch nicht wagen, die Bücher von meiner Büchermaus ungefragt auszusortieren.

      Ich kenne aber jemanden (mich), die Bücher gerne vom Bücherbasar mitnimmt und anliest, dann feststellt "boa ist das kacke" und es dann (!) ins Regal stellt, für den Fall, dass es irgendwann nicht mehr "kacke" ist ;D
      Und das ist natürlich Quatsch.
      Auch die unfassbar spannenden, packenden Thriller, die ich wirklich gerne gelesen habe, gehören für mich nicht mehr in "mein Regal" sondern in das Regal eines anderen Menschen. Denn das Buch war ja so unfassbar spannend für mich, weil ich nicht wusste, wie es ausgeht. Du weißt, wie ich das meine 😀

      Einen Dicken Drücker und Lieblingsgrüße zurück aus dem schönen Lohne an euch

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner