Familienmomente

Entspannung aus dem Kinderzimmer

Wir busy parents haben immer den Kopf voll mit Sorgen, Todolisten, Terminen und Plänen. Wir haben immer etwas zu tun und finden nicht so richtig die Zeit, um ausgiebig zu entspannen. Dabei würde uns ein langes Bad, ein Saunabesuch oder ein Serienmarathon mit Chips und Wein so gut tun, um die täglichen Belastungen auszugleichen. Entspannung und Kinderbetreuung geht eben nicht gleichzeitig.

Oder doch?

Die Mamas und Papas von heute finden ihre Entspannung und können trotzdem Zeit mit den Kids  verbringen. Sind es Supereltern? Nö, ganz und gar nicht. Wie ihr heute noch innerhalb einer halben Stunde zur inneren Ruhe und Ausgeglichenheit findet, verraten wir euch jetzt.

Entspannung im Kinderzimmer
Bügelperlen

Zugegeben, die kleinen bunten Bügelperlen findet man noch Tage nach der kindlichen Stecksession noch unter dem Sofa, hinter dem Schrank und sogar im Kühlschrank. Aber habt ihr euch schon mal zusammen mit euren Kids an den Tisch gesetzt und gemeinsam an Steckperlenprojekten gearbeitet? Das Sortieren, Suchen und Stecken dieser klitzekleinen bunten Perlen fordert deine ganze Konzentration und lässt deinem Kopf gar keine Möglichkeit an Todolisten zu denken.

Ausmalbilder
Schon einige Male war ich fasziniert mit wieviel Geduld und Ausdauer Kinder und Kleinkinder sich an Ausmalbildern verausgaben können und alles um sich herum dabei total vergessen.
„Das ist doch langweilig“, dachte ich „wenn man nicht selbst entscheiden kann, was man malt!“  Tatsächlich ist es aber herrlich entspannend, wenn das Hirn beim Ausmalen einfach mal aus bleiben kann. Strich für Strich und Feld für Feld wird Farbe gefüllt. Kein Druck sich irgendwas Kreatives ausdenken zu müssen. Nur malen. Tolle *Ausmalblöcke gibt es auch für Erwachsene.
Lego®

Der erste Gedanke bei den bunten Bausteinen ist wahrscheinlich „Aua“. Jeder von euch ist mindestens einmal barfuss auf einen Legostein getreten.
Aber die innere Ruhe die eine Legoaufbauanleitung mit sich bringen kann ist wirklich unbezahlbar. Auch das schlichte zusammenstecken verschiedener Teile ohne Idee oder Ziel ist bereits angenehm beruhigend. Die Steine passen immer perfekt zusammen. Keine Lücken, keine Löcher. Wie geil ist das?

Unsere Große und mein Mann sitzen oft stundenlang zusammen und bauen und quatschen und genießen eine wunderbare Gemeinsamzeit.

Knete

Anstatt beim nächsten Mal die Kids mit Knetmasse „ruhig zu stellen“, um in der Zwischenzeit noch eben schnell irgendwas ganz Unwichtiges, Undringendes zu schaffen, setzt euch einfach mal dazu. Das Gefühl der weichen, smoothen Knete zwischen den Finger und der totalen Formbarkeit ist so schön! Die  Möglichkeit beliebig viel Druck und Kraft aufzubringen, ohne etwas zu zerstören. Ein tolles Ventil für aufgestauten Stress.

Übrigens kann man Knete (mit größeren Kids auch gemeinsam) easy selbst machen. Das zeige ich euch bei Gelegenheit, dann gibts an dieser Stelle eine passende Verlinkung.

Kuscheln
Wenn wir kuscheln, wird in unserem Körper das Hormon Oxytocin ausgeschüttet. Es sorgt dafür, dass wir uns geborgen fühlen. Weiterhin sinkt das Level des Stresshormons Cortisol. Das macht uns nicht nur ruhiger, sondern sorgt außerdem dafür, dass wir seltener krank werden.

Kuschelt euch zusammen ins Kinderbett, alle Kuscheltieren dürfen auch mitmachen! Stellt euch ein Hörspiel dazu an (habt ihr schon alle Hörspiele eurer Kinder angehört? Ich hab zwar immer reingehört, aber kaum eines bis zum Ende verfolgt.) und gönnt euch einfach mal eine 30minütige Auszeit.

Wie entspannt seid ihr heute? Wer kann eine kleine Pause heute gut gebrauchen?

 

Lieblingsgrüße!

One Comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner